Landtag Niedersachsen - Plenarsaal

Das Projekt in Kürze.

Auftraggeber:
Plenarsaal Niedersächsischer Landtag Hannover
Ort:
Hannover, Deutschland
Realisierung:
02/2017 – 11/2017
Bauaufgabe:
Sanierung

Von der Planung zur Produktion und Aufbau.

Führende Politiker debattieren im niedersächsischen Plenarsaal, der zu großen Teilen von Goracon saniert wurde. Goracon führte als GU-Unternehmer folgende Leistungen aus: ansteigender Hohlraumboden, Stuhlführungsschienen, Bodenbelagsarbeiten (Parkett/Teppich) und Tischanlagen bzw. Sondermöbel. Den Montagearbeiten auf der Baustelle ging eine detaillierte Projektplanung voraus.

Aufgrund der Komplexität der Leistungen musste im Vorfeld viel Zeit seitens der Planer und Ingenieure investiert werden, um die verschiedenen technischen Anforderungen detailliert aufeinander abzustimmen. Neben den hohen statischen Anforderungen an die ansteigende Bodenkonstruktion PODIUM war auch die spezielle Revisionierbarkeit des Bodens und die Anbindung des Lüftungssystems vom Boden über die Tischkonstruktion eine enorme Herausforderung. Ziel war es einen Hohlraumboden zu schaffen, der es aufgrund seiner technischen Ausstattung ermöglicht, bei geänderter Regierungszusammensetzung auch in kurzer Zeit eine geänderte Sitzverteilung und Sitzanordnung zu bilden. Diese Anforderung wurde durch den zweilagigen Hohlraumboden und durch die Integration spezieller radialer Führungsschienen im Boden erfüllt, welche ein Verschieben der Tisch- und Stuhlelemente ermöglichen.

Hochwertiger Innenausbau.

In die Bodenkonstruktion PODIUM wurde zudem das innovative Stuhlführungssystem GSF aus dem Hause goracon integriert. Bei den Stuhlführungsschienen handelt es sich um ein Gehäuse, in welchem kugelgelagerte Schlitten auf hochfesten Lineareinheiten verfahren. Diese Schienen ermöglichen in Verbindung mit deiner Multifunktionssäule ein individuelles und ergonomisches Sitzgefühl sowie ein eigenständiges Zurückfahren der Bestuhlung in die Ausgangsposition, wenn der Nutzer aufsteht. Somit entsteht ein ästhetisches und aufgeräumtes Gesamtbild beim Verlassen des Plenarsaales und auch den sicherheitstechnischen Anforderungen wird durch die dadurch entstehenden freien Fluchtwege Sorge getragen.

Neben der speziellen Bodenkonstruktion und den innovativen Stuhlführungsschienen wurde der Plenarsaal durch die Zusammenarbeit mit leistungsstarken Partnern mit einem hochwertigen Teppich und Parkettboden sowie mit handwerklich aufwendigen modularen Tischkonstruktionen ausgestattet.

Die Koordination der einzelnen Gewerke sowie das Integrieren in die jeweiligen Bauphasen war eine anspruchsvolle und komplexe Aufgabe bei diesem Projekt und forderte immer wieder unsere Flexibilität. Neben einer handwerklich einwandfreien Leistung war es unser Anspruch, auch eine kundenorientierte Ausführung der Maßnahme zu ermöglichen. Diesem Anspruch konnten wir durch unser fachkompetentes Personal, einem hohen Maße an Engagement und Flexibilität der Projektverantwortlichen und durch unsere leistungsstarken Partner gerecht werden.

Den Abgeordneten im Landtag wünschen wir nun ein gutes Gelingen und konstruktive Debatten in der neuen Räumlichkeit.